Logo_RCDS-TUM

Hochschulpolitik aktiv gestalten

Anbindung hochtechnologisierter Hochschulen mittels ihnen adäquater Verkehrsmittel an internationale Drehkreuze

München, der 01.04.2016.

Der erstklassige Forschungsstandort Bayern benötigt erstklassige Universitäten, diese benötigen wiederum erstklassige Forscher von internationalem Rang. Damit diese leichter Einladungen an bayerische Hochschulen folgen, muss das Komplettpaket stimmen. Eine provinziale Anreisemöglichkeit kann ein verschreckendes Detail sein, das internationale Gäste von einem Besuch absehen lässt, obwohl die Reputation und Forschung der Hochschule international anerkannt ist. Daher muss eine schnelle Anreise von Forschern aus aller Welt gewährleistet sein, am besten durch die Anbindung der Hochschulen an internationale Drehkreuze.

Von einer schnellen Anreise kann nur bei einem Transfer vom Drehreuz zur Forschungseinrichtung im niedrigen zweistelligen Minutenbereich die Rede sein, daher muss der Transfer durch ein hochtechnologisiertes Verkehrsmittel erfolgen. Dieses wird auch dem Bild der Hochschule gerecht, der das Verkehrsmittel in der Technologie nicht nachstehen darf. Damit wird Teilnehmern aus fernen Länder schon vor der Ankunft an der Hochschule bewusst, an welch hochkarätiger Einrichtung sie eingeladen sind.